Sie sind hier: Startseite // Kultur-PR

Kultur-PR

Glanzlichter für die Medien

Wie bringt man kulturelle Ereignisse, Ausstellungen und Projekte mit Erfolg in die Medien? Zum einen durch die engagierte und qualitative Arbeit der Kulturschaffenden! Doch das alleine reicht nicht aus. Auch gelegentlich ein paar Presseinfos zu schreiben und sie zu verschicken, ist nur begrenzt erfolgreich.

Zusätzlich zum fachlichen Engagement bedarf es einer konzeptionellen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit; sie ist weit mehr als die Summe einzelner Presseinfos und -gespräche kurz vor dem Kulturereignis. Sinnvoll ist eine mittel- bis langfristig angelegte PR-Strategie, die die Journalisten und Journalistinnen nicht als "Multiplikatoren" behandelt, sondern als Partner in einer ausufernden Nachrichtenwelt.

BEISPIELE VON KAMPAGNEN

  • Geschichtsfeste im Kreis Herford (2003 in Bünde | 2006 Mühlenfest in Enger | 2008 auf Gut Bustedt | 2011 in Löhne | 2014 in Rödinghausen)
  • Wiedereröffnung vom Widukind Museum Enger (2006) und vom Hexenbürgermeisterhauses (2007) in Lemgo
  • Sonderaussstellungen des Herforder Kunstvereins im Daniel-Pöppelmann-Haus in Herford, u.a. Keith Haring (2010), Marc Chagall (2010), Niki de Saint Phalle & Jean Tinguely (2011), Adolph Menzel (2012), Peter August Böckstiegel (2014), Karl Muggly (2015)
  • Projektorientierte Pressearbeit fürs Museum Bünde (seit 2003)